Der 11. Dezember als internationaler Tag der Berge wurde 2003 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen (UN) ins Leben gerufen. Der Tag „soll ein Bewusstsein für die Probleme der Berglandschaften schaffen und uns aufzeigen, wie wir von der Bergwelt profitieren“. Soweit zu diesem Tag und seiner Historie.
Der Deutsche Alpenverein hat diesen Tag in diesem Jahr zum Anlass genommen, um das 70-jährige Jubiläum der Alpenvereinsführer in besonderer Weise zu begehen: gemeinsam mit dem Rother Bergverlag hat er mehr als 100 Alpenvereinsführer mit insgesamt 45.000 Seiten digitalisiert. Die wohl berühmtesten Nachschlagewerke der Ostalpen stehen nun auf alpenverein.de kostenfrei zum Download zur Verfügung. „Wir sind sehr froh, diesen Schatz alpiner Führerliteratur nun allen Berg-Fans online zugänglich machen zu können“, sagt Andreas Kaiser, stellvertretender Leiter Kultur beim Deutschen Alpenverein.